Offenbarung 21,1 : Ist das ein Beleg dafür, dass man im Himmel nicht mehr surfen kann, weil es kein Meer mehr gibt?

Wenn dem so wäre, dann würden alle wahren Surfer weinen und Offenbarung 21,4 sagt ganz klar, dass im Himmel kein Geschrei und keine Trauer sein wird J. Spaß beiseite. Wenn man unter „Meer“ den Ozean versteht, dann macht Offenbarung 21,4 nur eine Aussage über das Meer auf der alten Erde. Ob es auf der neuen Erde Wasser gibt und wie überhaupt die neue Erde beschaffen sein wird, ist nicht im Blick. Darüber hinaus ist „Meer“ in der prophetischen Sprache ein Bild für ein chaotisch-gottfeindliches Element. Das Tier, das in Offenbarung 13,1 „aus dem Meer“ aufsteigt, ist kein Taucher, sondern es entspringt der Gottlosigkeit. „Die Gottlosen sind wir das aufgewühlte Meer“, schreibt Jesaja (Jesaja 57,20). Und in diesem Sinn kann „Meer“ in Offenbarung 21,4 sehr wohl für das Prinzip der Gottlosigkeit stehen (vgl. Offenbarung 21,13), ein Prinzip, das in Gottes Neuschöpfung keinen Platz mehr hat.

Zurück zu den Fragen (Offenbarung)