Matthäus 22,14: Wie wird ein Mensch ein „Auserwählter“?

Die Frage ist eigentlich ganz einfach zu beantworten: Schaut man in das Gleichnis und identifiziert die Gäste, die gekommen sind, mit den „Auserwählten“, braucht es zwei Dinge: Der Auserwählte lässt sich einladen und er zieht sich passend an. Im übertragenen Sinn steht die Einladung für das Hören auf die Predigt des Evangeliums. Die Predigt ist die Einladung und durch meine Bekehrung zu Jesus nehme ich die Einladung an. Das Hochzeitskleid sind die „gerechten Taten der Heiligen“ (Offenbarung 19,8). Hier wird, wie an vielen anderen Stellen auch, die Reihenfolge Errettung – Heiligung sehr schön deutlich. Erst nehme ich im Glauben die Einladung zum Hochzeitsmahl des Lammes an, und dann mache ich mich durch ein Leben voller guter Werke dafür schick.

Zurück zu den Fragen (Matthäus)