Markus 4.26-29: Worin besteht die Aussage des Gleichnisses vom Aufwachsen der Saat?

Das Gleichnis drückt etwas davon aus, wie Nachfolge Gottes läuft. Wenn wir kleine Schritte auf Gott zugehen (die Saat sähen), dann wird Gott viele Schritte für uns tun (er lässt die Pflanze aufgehen, wachsen, blühen und Frucht bringen). Am Ende werden wir ernten können, was Gott geschaffen hat und ihm dafür Ehre geben. Nachfolge Gottes läuft nicht durch große menschliche Verdienste, sondern durch glauben und warten auf Gott.

Zurück zu den Fragen (Markus)