Apostelgeschichte 7,42.43: Woran merkt man schon im Alten Testament, dass das Israel in der Wüste größtenteils Götzendiener waren?

Die zwei deutlichsten Indizien für die Liebe der Israeliten zum Götzendienst finden sich in 5Mose und Josua. In 5Mose 32 lesen wir das „Lied des Mose“, indem dezidiert vom Götzendienst der Israeliten die Rede ist (5Mose 32,15-21.37.38). Außerdem fällt auf, dass kurz vor der Einnahme Kanaans in Josua 5,2-9 das Volk beschnitten wird. Jetzt muss man wissen, dass die Beschneidung DAS Zeichen für die Zugehörigkeit eines männlichen Israeliten zum Bund Gottes war. Die Tatsache, dass ein ganzes Volk 40 Jahre lang auf die Beschneidung der Kinder verzichtet hatte, spricht Bände über ihre innere Einstellung zu Gott.

Zurück zu den Fragen (Apostelgeschichte)