Apostelgeschichte 26,23: Wo findet sich der Gedanke der Auferstehung des Christus in den Propheten?

Zuerst einmal können wir festhalten, dass der Ausdruck „die Propheten und Mose“ aus Apostelgeschichte 26,22 das gesamte Alte Testament umfasst. Mit „Mose“ sind die fünf Bücher Mose gemeint, mit „Propheten“ der Rest des AT. In der Pfingstpredigt erläutert Petrus am Beispiel von Psalm 16 (also einer „Propheten“-Stelle) in Apostelgeschichte 2,24ff, warum es nicht möglich (!) war, dass der Tod Jesus behalten konnte. Psalm 16,8-11 ist die Stelle, auf die sich der Tipp bezog und eine Stelle, die im AT klar auf die Auferstehung des Christus hindeutet. Ferner kann auch Jesaja 53,10 als Hinweis auf eine „Lebendigmachung“ des „leidenden Knechtes“ verstanden werden.

Zurück zu den Fragen (Apostelgeschichte)