2Thessalonicher 2,1ff.: Wovor hatten die Thessalonicher Angst?

Die Thessalonicher fürchteten, dass der Tag des Herrn schon unbemerkt von ihnen angebrochen war und sie nicht bei der Entrückung dabei waren. Paulus bittet sie, sich nicht durch solche Behauptungen erschüttern zu lassen. Denn zum einen muss erst der „Mensch der Gesetzlosigkeit“ offenbar werden und zum anderen sollte die Realität des Gerichtstages durch „unsere Vereinigung mit Jesus“ (2Thess 2,1), der uns von aller Schuld befreit hat, keine Angst mehr in dem Gläubigen auslösen.

Zurück zu den Fragen (2Thessalonicher)