2Petrus 3,4:Was wollen die Spötter der letzten Tage damit zum Ausdruck bringen?

Sie wollen die Zusage Jesus, wiederzukommen, um die Menschen endgültig zu erretten und die Erde neu zu machen, in Zweifel ziehen. Sie benutzen die Tatsache, dass sich die Wiederkunft Jesu über eine lange Zeit hinauszögert, und dass die Welt eben nicht besser, sondern im Zweifelsfall nur noch schlimmer geworden ist, um die Menschen vom Glauben daran abzubringen, nach dem Motto: „Wer glaubt denn angesichts der Umstände noch daran?“ Petrus antwortet zwei Dinge darauf: Zum Einen hat Gott bereits einmal die Erde so gut wie neu gemacht und damit gezeigt, dass er im Stande ist, dies zu tun (V.6); zum Anderen erweist er darin seine Geduld und Liebe zu den Menschen, denn er will, dass möglichst viele gerettet werden (V.9).

Zurück zu den Fragen (2Petrus)