Was meint Paulus in 1Thessalonicher 2,16 damit, dass der Zorn Gottes „endgültig über sie (= Juden) gekommen ist“?

So wie die Juden sich Gottes Rettungshandeln immer und immer wieder in den Weg gestellt hatten, aber nicht verhindern konnten, dass der Christus die Seinen „bis ans Ende“ (derselbe Ausdruck) liebte und Gottes Rettungshandeln in der ganzen Welt durch seine Apostel bekannt machte, so haben die Juden sich Gottes Zorn (oder Zorngericht) ganz und gar zugezogen. Ausgehend von den alttestamentlichen Verheißungen und den Beschreibungen in der Offenbarung glaube ich nicht, dass mit „endgültig“ (der Begriff heißt auch: schließlich, in abschließender Weise, völlig, gänzlich, ganz und gar) ein abschließendes Zorngericht gemeint ist. Paulus will m.E. zum Ausdruck bringen, dass Gottes Geduld mit Israel zu Ende ist und dass Gott jetzt, nachdem er Jahrhunderte lang die „Gefäße des Zorns“ (Römer 9,22 für ungläubige Juden) ertragen hat, ihnen das Verderben zukommen lässt, das sie sich selbst ausgesucht haben.

Zurück zu den Fragen (1Thessalonicher)