Thema 98: Ruhetag, Genuss, Urlaub

Jünger, Jüngerschaft, Jüngerschaftskurs

Wir müssen erkennen, dass unser Körper Pausen braucht und wir brauchen das Bewusstsein, dass die meisten Aufgaben und Erledigungen auch einen Tag warten können.

FRAGEN

Worin besteht die grundlegende Lektion in 2Mose 20,9.10?

Was sagen folgende Bibelstellen zum Thema „Ruhetag/Sabbat/Urlaub“?

Markus 6,31:

Markus 2,27:

5Mose 14,22-26:

Wenn Christen auf einen wöchentlichen Ruhetag verzichten, dann tun sie das oft, weil sie Gott besonders hingegeben dienen wollen. Leider passiert aber folgendes: Erstens dienen sie Gott auf eine Weise, die Gott nie wollte und zweitens nimmt ihre Leistungsfähigkeit über die Jahre immer weiter ab. Wer wirklich hingegeben im Reich Gottes dienen will, der wird um einen Ruhetag nicht herumkommen. Christsein ist ein Marathonlauf, kein Sprint . Wie müsste ein Ruhetag für dich aussehen, bei dem du wirklich zur Ruhe kommst, um Kraft für sechs Arbeitstage zu sammeln?

Es ist wichtig, dass wir begreifen, wer wir sind, was wir können und mit welchen Gaben Gott uns beschenkt hat (Römer 12,3.6a). Es ist unsere Aufgabe, mit unseren Gaben zu dienen, und es wäre falsch, sich mit „begabteren“ Christen zu vergleichen und neidisch zu sein (vgl. 1Petrus 4,10; Jakobus 3,16). Jeder hat nur die Kraft, die Talente und die Möglichkeiten zur Verfügung, die Gott ihm gegeben hat. Es ist ein Zug von Weisheit und Reife, die eigenen Grenzen zu erkennen und anzuerkennen.

Welche Begabungen hast du nicht, die du aber gerne hättest?


ANTWORTEN

Gott als der Herr über unser Arbeitsleben hat für uns einen Ruhetag in der Woche vorgesehen (2Mose 20,9.10). Obwohl das Sabbatgebot nicht eins zu eins auf uns übertragbar ist , so ist es doch ein Ausdruck göttlicher Weisheit. Übrigens muss der Ruhetag nicht zwingend der Sabbat (=Samstag) sein. Selbst im Alten Bund haben die Priester am Sabbat gearbeitet. Folglich mussten sie sich an einem anderem Wochentag ausruhen.

Jesus sorgt dafür, dass sich seine Jünger ausruhen (Markus 6,31). Wer Gott als Sklaventreiber empfindet, dem es nur um Leistung und Gehorsam geht, hat ihn nicht verstanden. Der Ruhetag ist für den Menschen und nicht umgekehrt (Markus 2,27). Gott verordnet den Israeliten im Alten Testament regelmäßigen „Urlaub“ in Jerusalem zum Abschalten und Feiern vor Gott (5Mose 14,22-26).

Vielleicht denkst du nach dieser Lektion: „Wie soll ich all meine Arbeit schaffen, wenn ich mir einen Ruhetag leiste? Ich werde ja jetzt schon nicht mit meinen Aufgaben fertig.“ Diesen Gedanken ist weit verbreitet, aber er ändert nichts daran: Wer sich einen wirklich entspannten Ruhetag nimmt, der arbeitet die restlichen Tage produktiver als an sieben Tagen ohne Ruhe. Unterm Strich schaffst du mehr. Und darum geht es doch! Viel für Gottes Reich schaffen!


DER NEUE BEGRIFF: Joch

Ein „Joch“ bezeichnet den Holzbalken, mit dem zwei Tiere vor einen Pflug oder Wagen zusammengespannt werden. Manchmal wird der Begriff auch für das Gespann verwendet („ein Joch Ochsen“ = zwei Stück) oder bildhaft für „Herrschaft“ gebraucht. Wenn der Herr Jesus uns einlädt, „nehmt auf euch mein Joch“, dann meint er damit seine Königsherrschaft, die wir annehmen sollen.


DIE PRAKTISCHE AUFGABE

Tu heute etwas, das dir besonders viel Freude macht. Wenn es gerade heute nicht passt, dann plane diese Woche eine Zeit der Freude (z.B. ins Kino gehen, ein Buch lesen und dazu eine heiße Tasse Kakao trinken, mit Freunden treffen und Schwimmen gehen usw.). Tu, was dir Freude bereitet und danke Gott dafür.


GEBETSVORSCHLAG

Bete dafür, dass du weise bist, die richtige Mischung aus echter Ruhe und echter Arbeit zu entwickeln.