Thema 3: Umgang mit der Bibel

Jünger, Jüngerschaft, Jüngerschaftskurs

Die Bibel ist ein unglaublich wertvoller Schatz für Christen, weil in ihr Gottes Wort steht, das auch heute noch gilt (Matthäus 5,18). Nur wer sich in der Bibel auskennt, ist in der Lage, falsche Lehren zu erkennen, schwierige moralische Entscheidungen zu fällen und anderen wirklich hilfreiche Tipps zu geben.

FRAGEN

Das Christentum ist eine Buchreligion. Der Gott des Himmels und der Erde hat sich Menschen geoffenbart, die ihre Erfahrungen unter der Leitung des Heiligen Geistes aufgeschrieben haben (2Timotheus 3,16). Zum Teil haben wir es mit Gottes wörtlichem Reden zu tun. Wenn wir Gottes Denken verstehen wollen, müssen wir uns viel mit seinem Wort beschäftigen.

Welche Verheißung findest du in Josua 1,8 und Psalm 1,1-3?

Das persönliche Studium der Bibel beginnt mit Lesen (o. Hören). Regelmäßiges Bibellesen ist ein großer Gewinn, weil es uns das Denken und die Sprache sowie den Roten Faden der Bibel erschließt. Lies als junger Christ deine Bibel einmal im Jahr durch. Hör einfach nicht auf, zu lesen. Nimm deine Bibel mit und lies unterwegs einfach weiter.

Zum Lesen soll sinnen (Psalm 1,2) hinzukommen; damit ist „nachdenken“ gemeint. Denke über die Dinge nach, die du liest. Anfänglich wirst du viele Verständnisschwierigkeiten haben, was normal ist. Markiere dir deshalb in deiner Bibel die Stellen, die du nicht verstehst, mit einem Fragezeichen am Rand (Ein Minenbleistift ist dein bester Freund beim Bibelstudium!). Nimm dir Zeit, mit einem reifen Christen über diese schwierigen Stellen zu reden.

Lerne drittens die Bibelstellen auswendig 1), die dich ansprechen und von denen du denkst, dass es gut wäre, sie nicht wieder zu vergessen. Unser Kurs wird dir beibringen, wie man Bibelverse auswendig lernt. Behalte diese Praxis ein Leben lang bei. Weitere Tipps findest du hier: Tipps und Tricks zum Auswendiglernen von Bibelversen

Folgende Hilfsmittel solltest dir in den nächsten Jahren anschaffen:

  • Ein Einführungsbuch ins Alte und Neue Testament mit Erklärungen zu biblischen Büchern, Landkarten und Begriffserklärungen.
  • Eine Konkordanz zu deiner Bibel.
  • Ein Bibellexikon.

Was kannst du von Esra über den Umgang mit der Bibel lernen? Lies dazu Esra 7,10!

Für den Aufbau eines guten Bibelwissens solltest du etwa zehn Jahre einplanen. Das klingt vielleicht erst einmal viel, ist aber dieselbe Zeit, die du brauchst, um in anderen Bereichen deines Lebens ans Ziel zu kommen (Schule bis zum Abschluss; Ausbildung bis zum Meister; Studium bis zum Doktortitel usw.). Ein gutes Bibelwissen ist nicht das Vorrecht weniger Cracks, sondern Vorbedingung für ein erfolgreiches und fruchtbringendes Leben.

Sei beim Aufbau von Bibelwissen kreativ. Unterstütze deine Bemühungen mit guten Predigten, herausfordernden Büchern, kaufe dir „deine“ Bibel als Hörbuch für zwischendurch, benutze Bibellesepläne, tue dich mit Geschwistern zusammen (Stichwort: Bibellesepakt) lies unterschiedliche Bibelübersetzungen oder studiere Themen in der Bibel (z.B. Eigenschaften Gottes, Gebetsanliegen, Kindererziehung, Umgang mit dem Ehepartner). Hier findest du weitere Tipps zum Bibellesen: Tipps zum Bibellesen


ANTWORTEN

Ein erfolgreiches Leben hängt von unserem Umgang mit der Bibel ab. Wer sich jeden Tag neu mit dem Wort Gottes beschäftigt, der wird zu einem Menschen, dessen Leben gelingt, weil er kluge Entscheidungen trifft und Gott ihn segnet.

Esra zeigt sehr schön, worum es beim Bibelstudium geht. Bibelstudium ist kein Selbstzweck, sondern auf Lebensveränderung und Weitergabe angelegt. Nicht jeder ist ein Bibellehrer, aber auch Eltern (5Mose 6,6; 2Timotheus 3,15) oder Mitarbeiter in der Gemeinde (Kolosser 3,16; Titus 1,9) müssen in der Lage sein, die Bibel erklären zu können. Bibelstudium kann harte Arbeit sein (1Timotheus 5,17.18), aber das Ziel ist nicht ein voller Kopf, sondern ein erneuertes Verhalten. Wer eine Sache nur weiß, sie aber nicht tut, betrügt sich selbst (Jakobus 1,22).

Hinweis: Es gibt einen positiven Nebeneffekt, wenn du die Bibel kennen lernst: deine Allgemeinbildung wird größer, wodurch du z.B. einen besseren Zugang zu vielen anderen literarischen Werken bekommst. Die Bibel ist nun mal DAS Buch des Abendlandes schlechthin und vieles in unserer Kultur geht immer noch auf die Bibel zurück.


DER NEUE BEGRIFF: Konkordanz

Eine Konkordanz zur Bibel ist ein Buch, in dem die wichtigsten Wörter der Bibel alphabetisch geordnet mit ihren Fundstellen aufgelistet werden. Das erste Wort in meiner „Großen Konkordanz zur Elberfelder Bibel“ ist „Aaron“. Dem Namen „Aaron“ folgen zwei Seiten mit Stellenangaben, wo der Name in der Bibel auftaucht. Dann folgt das Wort „Aas“ mit Stellenangaben usw.


DIE PRAKTISCHE AUFGABE

Besuche diese Woche eine christlichen Buchhandlung und schau dir ein Bibellexikon, eine Konkordanz, ein Einführungsbuch in die Bibel und eine Kommentarreihe zur Bibel an.


GEBETSVORSCHLAG

Bete dafür, dass du dich in zehn Jahren richtig gut in der Bibel auskennst.



1)
Nimm dir vor, 1000 Bibelstellen auswendig zu lernen. Bei zwei Versen pro Woche bist du in 10 Jahren fertig. Es ist Jürgens traurige Erfahrung, dass jenseits der 40 das Auswendiglernen (und Behalten trotz Wiederholens) ungleich schwerer wird. Also warte nicht zu lange.